Mallorca

Geografie
Mit einer Fläche von 3.640 qkm und ca. 650.000 Einwohnern ist Mallorca die größte Insel der Balearen, zu denen auch Menorca, Ibiza und
Formentera gehören. Die Bewohner sind natürlich Spanier, aber vor allem Mallorquiner - ein gastfreundliches Volk, eher verschlossen,
zurückhaltend und stolz auf die Schönheit ihrer Heimat. Sie haben ihre eigene Sprache - Mallorquin.
Über die Hälfte der Bevölkerung wohnt in der Provinzhauptstadt Palma. Sie ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der
Inselgruppe. Mallorca hat eine Küstenlänge von ca. 554 km mit 3 grossen Buchten, die sogenanten "Bahias" von Palma, Alcudia und Pollenca,
sowie unzählige kleinere Buchten die "Cala´s". Man kann die Insel in drei Gebiete einteilen: das Gebirge, das Flachland und die Hügelkette.
Wirtschaft
Das milde Mittelmeerklima bringt eine reiche Fauna und üppige Vegetation hervor. Es wirkt sich natürlich auch günstig auf die Landwirtschaft
aus, die für Mallorca sehr wichtig ist, da die Insel kaum über Bodenschätze verfügt. Hauptagrarprodukte sind Mandeln, Johannisbrot,
Aprikosen, Feigen, Oliven, Öl, Gemüse, Kartoffeln und Wein. Auch die Viehzucht spielt eine bedeutende Rolle. Wichtige Wirtschaftszweige
sind die Herstellung und Verarbeitung von Lederwaren, besonders in der Schuhbranche. Ferner die Anfertigung künstlicher Perlen, die
Likörproduktion sowie die Fabrikation von Möbeln und Fliesen - nicht zu vergessen das Kunsthandwerk (Töpferei, Olivenholzschnitzereien,
Schmiedekunst, künstlerische Glasverarbeitung und Stickerei. Die Haupteinnahmequelle ist jedoch der Fremdenverkehr.
Tourismus
Etwa dreiviertel der Bevölkerung lebt direkt oder indirekt vom Tourismus! 1999 zählte man auf dem Flughafen Palmas 7,35 Mio. Passagiere - ein
neuer Rekord. An circa 180 Stränden können sich Urlauber erholen, in über 2500 Restaurants können sie essen und in fast 6800 Bars oder
Cafes trinken.